Wieder zu Hause

8. August 2009

Seit gestern bin ich wieder in meiner Stadt.

Ist schon ein seltsames Gefühl,
3 Wochen war ich jetzt wieder weg,
hatte mich in Sicherheit gebracht,
vermutlich vor mir selbst.
Vielleicht bin ich auch einfach nur geflohen,
aber es war ein gesundes Weglaufen vor dem,
was nun mal unausweichlich ist.
Das Gute an der ganzen Geschichte ist,
dass ich mich inzwischen zu Hause wieder wohlfühle,
den gestrigen Freitag habe ich damit verbracht,
meine Wohnung auf Vordermann zu bringen,
es war doch einiges liegen geblieben
in den letzten Wochen.
Und jetzt, da alles wieder ordentlich und sauber ist,
sitze ich entspannt vor meinem Mac
und genieße den ersten Kaffee des Tages.
Nach 3 Wochen 13 Zoll wirken die 24 Zoll
hier natürlich recht erschlagend,
aber meine Augen haben sich schon wieder daran gewöhnt.

Es wird jedenfalls ein ruhiges Wochenende werden,
gestern Abend war eine sehr gute Freundin zu Besuch,
und es gab Pizza und ne DVD,
bis ich dann irgendwann todmüde ins Bett gefallen bin.
Was sonst ansteht, ich hab noch keinen Plan,
werde Euch aber berichten, wie es war,
vermutlich auch wieder mit Fotos,
falls ich etwas unternehmen sollte.

Bleibt neugierig!

Nachdenkliches Wetter

2. August 2009

Kühl ist es heute, und es regnet.

An solchen Tagen denke ich einfach zu viel nach,
vor einiger Zeit waren diese noch überwiegend negativ,
aber je mehr ich mich auf das besinne,
was wirklich wichtig im Leben ist,
um so besser geht es mir,
und auch meine Gedanken werden positiver.
Dabei möchte ich noch nicht behaupten,
dass es leicht ist, aber erträglicher,
mit jedem neuen Tag besser zu verstehen.
Wenn ich heute darüber nachdenke,
dann wir mir immer mehr bewusst,
dass ich heil froh sein kann,
dass alles so gekommen ist.
Und ich bereue auch nicht mehr,
was ich alles gesagt und gemacht habe,
natürlich war es nicht richtig,
nein, es war falsch,
aber das Thema ist für mich gegessen.

Punkt!

Meine Planung steht,
zumindest für die kommenden Wochen,
und es wird eine verdammt gute Zeit,
da bin ich mir sicher,
jetzt hole ich all das nach,
was ich in den letzten Monaten
aus eigener Dummheit leider verpasst habe.
Und dabei setze ich mir auch keinen Tag X,
ich lasse die Ereignisse und Pläne auf mich zukommen,
wie ein Fluß, der, mal schnell, mal langsam,
seinen Weg findet,
und manchmal auch neue Ufer entdeckt.

Nach vorne! Bleibt neugierig!

Gedanken am Montag

16. März 2009

Und wieder hat eine neue Woche begonnen.

Irgendwie grübel ich an meiner Planung rum,
so eine wirkliche Struktur für die kommenden Tage
habe ich noch nicht gefunden.
Könnte vielleicht auch daran liegen, dass ich erst einen Kaffee hatte 😉

Und so sitze ich nun hier an meinem Schreibtisch,
nachdenklich über das, was kommen mag.

foto-2

Warten auf den „Masterplan“ 😉