Habe direkt am ersten Tag 3.0 auf mein weißes 3G gespielt.

Und hier nun meine Erfahrungen
nach etwas mehr als einer Woche.

Das iPhone braucht etwas länger als früher beim Hochfahren,
dabei wird das Display kurzzeitig dunkel,
bevor man den Sicherheitscode eingeben
oder das iPhone entsperren kann.

Die neuen Funktionen unter OS 3.0 laufen stabil,
gut gefällt mir die Suche,
wenn man auf den Homebutton drückt
oder mit den Menüs ganz nach links geht.

Fazit: Alle 100 Neuerungen habe ich noch nicht entdeckt,
aber mit den bisher gefundenen und getesteten bin ich sehr zufrieden.

Advertisements

Vor einiger Zeit stellte sich mir zum ersten Mal diese Frage.

Wie brenne ich Images unter Mac OS X
möglichst unkompliziert auf einen
dann auch funktionierenden und installierbaren Rohling.
Ich dachte erst, dass ich eine Software dazu brauche,
muss aber nicht sein, da ich den entscheidenden Tipp
von einem Freund bekommen habe.

Im Finder öffnet man einfach den Ordner Programme,
dort findet man dann unter „Dienstprogramme“
das Festplattendienstprogramm.

Bild 4

Bild 2

Hier kann man dann ganz einfach eine Image-Datei von der Festplatte wählen,
oben links auf „Brennen“ klicken und einen entsprechenden Rohling einlegen.

Bild 3

Ist die CD/DVD gebrannt, kann man sie als Intallations CD/DVD verwenden,
diese Frage hatte sich mir nämlich bei dem
Download von Windows 7 RC1 gestellt.

Noch Fragen?

Läuft noch immer!

Natürlich immer noch mehr schlecht als recht 😉
Ich habe mir auch ehrlich gesagt nicht mehr wirklich viel Mühe gegeben,
die entsprechenden Treiber zu finden und zu installieren,
da ja leider die Mac OS X von 7 nicht unterstützt wird.

Deswegen werde ich wohl die Partition mit Boot Camp platt machen,
und mir Windows Vista Home aufs MacBook packen,
man weiss ja nie, wozu man es mal gebrauchen kann.

Eigentlich reichlich sinnfrei!

Das neue MacBook

9. März 2009

Endlich habe ich das passende MacBook für meinen iMac!

Seit einigen Tagen bin ich stolzer Besitzer des neuen MacBook 13,3″.
Und der erste Eindruck hat mich voll und ganz überzeugt,
die Verarbeitung ist perfekt, das Display unfassbar hell,
der Sound ist optimal, die Lautsprecher sind unsichtbar
hinter dem Aufklappmechanismus versteckt.

Wenn ich da an mein altes Acer Notebook denke,
mit seinen schlappen 5 kg Gewicht,
kann ich nur sagen, endlich kein Schlepptop mehr,
das MacBook ist mit seinen 2 kg ein echtes Leichtgewicht.

macbook

So sieht Mobilität aus, Aluminium und Glas,
klein, leicht, robust.

m4v umwandeln Teil 2

30. Oktober 2008

In einem meiner älteren Posts hatte ich mich darüber beklagt,
dass ich iMovie Exporte im m4v Format nicht umwandeln konnte.
Und dann entdeckte ich aus Zufall eine Funktion im kostenlosen VLC-Player.

http://vlc-media-player.softonic.de/mac

Dort findet man unter „Ablage“ den Export Wizard,
mit dem kann man dann die Datei umwandeln
und in einem gängigen Format speichern.

Probierts einfach mal aus, vielleicht könnt Ihr es auch gebrauchen,
ich bin jedenfalls mit dieser gänzlich kostenlosen Lösung zufrieden.