Obama zur Eigentümervollversammlung der Wilhelmstraße 48

Auch auf schwäbisch macht er eine gute Figur.

Wahl USA 2008 Teil 2

6. November 2008

Nun ist es vollbracht!

Der erste farbige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.
Umjubelt, gefeiert, auf Händen getragen. Change. Yes, we can!

Und warum hat er so klar gewonnen, ich meine,
das Ergebnis ist ja wohl mehr als deutlich?
Bei wem muss er sich denn nun bedanken für diesen Triumph?

Aber natütlich, bei den Republikanern, ganz besonders bei Herrn McCain.
Ich frage mich wirklich, welcher Teufel den geritten hat,
die wohl dämlichste Entscheidung zu treffen, die man treffen konnte.

Ja, ja, die Sarah 😀

Die fleisch gewordene Katastophe aus Alaska,
erzkonservativ, ballert mit automatischen Waffen rum,
und das eigene Töchterchen ist schwanger. Glückwunsch!
Immerhin hat sie außenpolitische Erfahrung,
schließlich lauert der Ivan nebenan 😉

Jedenfalls ist es mir ein Rätsel, wie man eine solche Frau ins Boot holen konnte.
Wenn es ein Versuch war, sie als eine Art Clinton Ersatz zu nutzen,
nun ja, keine schlechte Idee, aber dann doch bitte nicht mit so einer Person!
Damit hat sich John McCain seine Kampagne gründlich versaut,
und für Obama Tür und Tor noch weiter geöffnet.
Und nicht nur für Obama, nein, für alle Demokraten.

Dann wollen wir doch mal abwarten, was noch alles bis zum 20. Januar geschieht.
In den Medien nennt man Obama den neuen Kennedy……..

…….. hoffentlich nicht zu ähnlich 😉

Wahl USA 2008 Teil 1

20. August 2008

Obama vs. Cinton vs. McCain!

Menschenskinder, ist das spannend!

Bitte???

Nein, nicht wirklich, das Ergebnis steht schon längst fest,
aber ich möchte trotzdem einfach mal hier darüber reden,
was ich aber erzählen werde, ist natürlich frei erfunden,
und sollte ab und an auch mit einem Zwinkern betrachtet werden 😉

Kapitel 1: Die Kandidaten.

Ein Name stach am Anfang des Wahlkampfes ganz klar hervor.
Blond, straight nach vorne, „Erfahrung im Weißen Haus“
(schon klar, vermutlich die einzigen Erfahrungen,
die auch eine Praktikantin machen durfte!).

Hillary Clinton

Kurze Zwischenmeinung: Was mit dem Nachnamen Bush funktioniert, ……. 😉

Auf alle Fälle eine weise Wahl der Illumi…., ups, ich meine natürlich der Demokraten.
Eine Frau an der Spitze der super mega tollen stolzen Vereinigten Staaten von Idioten,
eine Nominierung, die eigentlich zum Scheitern verurteilt war, aaaaaaber…

… die Inszenierung innerhalb der Demokraten war eine tolle Show!

Auf, ab, ab, auf, Clinton, Obama (mehr zu Hollywood später),
Conventions, weinende, jubelnde Herdentiere, ja, es war Showtime!
Tausende von Ballons, blau, weiß, rot, in vollen Stadien und Hallen!

WOW! Das sah alles echt klasse aus, falls ich mal einen Film drehe,
dann möchte ich auch mit diesen Produzenten arbeiten!

Jedenfalls kam es wie geplant!

Ein Kühlschrank mit dem Charme eines New Yorker Designer Restaurants?
Schon wieder ein(e) Clinton an der Spitze,
wobei ich diesen tollen Ausdruck „Commander in chief“ bevorzuge?
Und das wichtigste Argument gegen sie:

Auch wenn man es vielleicht erst auf den zweiten Blick merkt,
sie ist nun mal eine Frau, den Rest mag man sich denken.

Und das war auch klar, bei dem Gegenspieler in der eigenen Partei.

Wie ein Gott … ähm, moment, nein, war irgendwie mehr Hollywood.
Hab mir eben noch, so wie fast jede Nacht, „The situation room“ angeschaut,
live aus den U.S. of A. (Setzt bitte Wolf Blitzer ab, den mochte ich noch nie!),
und da war er wieder, groß, schlachsig, mit dem snow white Grinsen aus Hollyschund.

Barrack Obama Superstar!

Und irgendwie fressen ALLE diesen Showmist,
Berlin brüllt „Yes we can!“

Unfassbar!

Mehr gibt es bald mit folgenden Themen:

Obama als willkommenes Opium fürs Volk
John McCain – Republikanische Veteranen
Tom Ridge – Vom 11. September 2001 ins Weiße Haus

Bleibt neugierig!