Die Reinigung des iMac

4. November 2008

Heute habe ich mich dann endlich mal dazu entschlossen,
die Glasscheibe meines 24″ iMac von Innen zu reinigen.

Von dieser „do it yourself“-Aktion hatte man mir im Apple Store entschieden abgeraten,
solche Aufgaben können nur von geschultem Fachpersonal erledigt werden.

Aha!

Im Internet habe ich aber dann ein 245 Seiten starkes pdf gefunden,
die original Apple Service Source für den iMac,
in der bis in tiefste Detail erklärt wird, wie man den iMac richtig zerlegt.
Außerdem wird genau angegeben, was man benutzen sollte,
um eine erfolgreiche Reinigung zu erzielen.

Und schnell waren die nötigen „Zutaten“ besorgt, hier mal die Liste:

Reinigungsalkohol (Isoprop, bekommt man in der Apotheke)
ein Saugheber (ich habe den Veribor 602.4BL genommen)
ein fusselfreies Tuch (optimal sind die Microfasertücher von Aldi)

AlkoholSaugheberMicrofasertuch

Um das ganze möglichst bruchsicher zu gestalten,
habe ich den iMac auf mein Bett gelegt,
da ich bisher noch keine Erfahrungen mit Saughebern hatte.
Ich habe dann den Saugheber auf die Scheibe gelegt,
und die beiden Hebel umgelegt, die ein Vakuum erzeugen.

dsc_00011

Und dann wurde es spannend für mich.

Wie stark sind die Magnete, durch die die Scheibe im Gehäuse fixiert wird?
Wie schwer ist die Glasscheibe?
Könnte die Scheibe eventuell brechen?

Dann kam jedoch die angenhme Überraschung.

dsc_0006

Mit nur sehr geringem Kraftaufwand kann man die Scheibe rausheben,
bei mir hat sie sich zuerst oben und dann unten gelöst. Fertig.
Und die Scheibe wiegt fast nichts, ist nur 3mm dünn,
deswegen kann man sie bequem mit dem Saugheber transportieren.
ich habe sie dann einfach mit der Innenseite nach oben auf mein Bett gelegt,
den Saugheber habe ich dabei nicht entfernt und bis zum Schluss draufgelassen.

dsc_0007

Hab dann mit Tuch und Alkohol die Scheibe gereinigt,
das dauerte allerdings ein wenig, da dieser Schmierfilm auf der Innenseite recht hartnäckig war.
Als die Scheibe von innen sauber war, hab ich einfach unter die Scheibe gegriffen,
und sie mit dem Griff vom Saugheber wieder ins Gehäuse eingesetzt,
erst unten, dann oben, problemlos.

Dann habe ich die beiden Hebel am Saugheber vorsichtig umgelegt,
um das Vakuum wieder zu lösen.
Die Rückstände von den beiden Saugnäpfen und diverse Fingerabdrücke
habe ich dann auch mit Tuch und Alkohol leicht lösen können.

Fertig!

Und die Moral von der Geschicht…

…es ist kein Problem, die Scheibe zu reinigen,
für sowas muss man nicht wirklich zum Apple Service.

Was noch ganz lustig war, die Scheibe hat innen
eine handgeschriebene Markierung mit Edding 🙂

dsc_0008

Advertisements

18 Responses to “Die Reinigung des iMac”

  1. miex Says:

    vieeelen dank für den tipp – muss meine scheibe nämlich auch mal reinigen – zu viel geraucht – bzw. imac zu empfindlich für sowas..

    ich finds krass, dass die scheibe nur durch magnete festgehalten wird – erstaunlich, zumal ich gedacht hätte, dass man nur von hinten rankommt..

    jedenfalls ein super beitrag!!!

  2. sebteg Says:

    @miex, leider haben die Schlieren nix mit dem Rauchen zu tun, das Problem haben Nichtraucher mit dieser Modellreihe auch, nach dem 1.mal putzen war es bei mir weg, mittlerweile scheint sich der Mist aber eingebrannt zu haben…leider ist meine Garantie abgelaufen ansonsten würde ich meinem Store solange die Bude einrennen bis das Problem ganz aus der Welt ist. Klar kann man selber reinigen, der Nachteil ist aber das beim Einsetzen massiv Staub in den Mac gesogen wird, dann sind vielleicht Schlieren weg dafür Staub innerhalb des Displays. Mich kotzt das langsam wirklich an, habe mir im Okt 2007 den 2.4 20″ gekauft und konnte ihn während der Garantie nicht wegbringen da ich ihn für ein dickes Projekt brauchte….jetzt ist die Garantie futsch und ich sitze auf der Drecksscheibe…der Siff lässt sich nicht mehr wegputzen, ausserdem ist die Scheibe von innen beschichtet…

  3. davivo Says:

    Also ich habe ja den 24″ iMac,
    und ich habe seit der ersten Reinigung
    keine Probleme mit neuem Schmutz in der Scheibe,
    und Staub ist auch nicht massiv eingedrungen 😉

  4. Mark Nelson Says:

    Hi davido und andere

    Die Scheibe werde ich bald auch Mal reinigen. ich habe leider mit dem baugleichen iMac wie du ihn hast ein weiteres Problem.

    Die Lüfter waren ja im ersten Jahr kaum hörbar. In letzter Zeit höre ich unter Last die Lüfter wesentlich. Die nicht Mal unter Vollast, sonder wenn ich mir einen Film o.Ä. ansehe. Der iMac wird auch wesentlich heisser wenn man oben auf den Alu-Rahmen fasst.

    Hast du evtl. da noch Tipps? Mit dem Staubsauger kriegt man hier wohl kaum viel Staub aus dem Teil raus (Öffnungen unten für Lüfter und Lüftungsschlitz hinten).

    Über Tipps würde ich mich freuen

    • davivo Says:

      Hallo Mark,

      das ist eine gute Frage,
      also meine Lüfter höre ich bis heute nicht,
      auch nicht unter Vollast,
      und wesentlich wärmer wir mein iMac auch nicht,
      obwohl er inzwischen 3 Jahre und 6 Monate alt ist.
      Deswegen kann ich Dir leider keinen Rat geben,
      da ich dieses Problem bei mir noch nicht festgestellt habe.

      Gruß Ralf

  5. Ralf Says:

    Habe bereits zweimal, einmal auf Garantie, das zweite Mal gegen Bezahlung eine neue Scheibe bekommen, nach rund 6-8 Monaten der gleiche Schlierenkram innen dran. Ich rauche nicht, ich habe keinen Feinstaub hier und die Garantie ist nun auch rum. Schadet Isopropylalkohol nicht der Scheibe (Blind werden etc.)??? Würde sich noch ein wenig Druckluft kurz vor dem Aufsetzen der Scheibe lohnen, damit keine Fussel mehr dahinter sind?! Ich muß es demnächst auch selbst machen – zumal ich bei Apple verarscht wurde. Sollte eine neue Scheibe zahlen, und die alte war beim Abholen noch drauf – habe ich nämlich an einem innenliegenden Fingerabdruck gesehen. Dumm gelaufen.

    • davivo Says:

      Hallo Ralf,

      ich habe meinen 24″ iMac jetzt seit fast auf den Tag genau 4 Jahren, und diese Schlieren auf der Innenseite der Glasscheibe tauchten bei mir nach ca. 1,5 Jahren auf, und wie bereits im Artikel erwähnt, habe ich den Apple Store in Bremen angerufen, die mir von einer Reinigung abgeraten haben. Zu meinem großen Glück habe ich ja dann damals die Apple Service Source für den iMac gefunden, und wie im Artikel beschrieben, ohne Komplikationen die Reinigung selbst durchgeführt.

      Diese Reinigung habe ich vor 4 Wochen erneut machen müssen, da die Schlieren an der Innenseite schlimmer waren, als bei der ersten Reinigung (Ja, ich bin Raucher). Habe also den iMac wie beim ersten Mal vorsichtig auf den Boden gelegt, die Scheibe mit dem Saugheber von den Magneten entfernt und versucht, diese erneut mit Isoprop (Scheibe wird dadurch NICHT blind!) zu reinigen, jedoch nur mit geringem Erfolg. Die größten Schlieren konnte ich einfach nicht wegwischen. Da ich jedoch gerne experimentiere, griff ich zu der Flasche TIP-Glasreiniger von Real, und siehe da, mit dem Mikrofasertuch 3-4 mal über die Innesnseite, die Scheibe glänzte wieder wie am ersten Tag, dann mit dem Saugheber zurück in die Magnetfassung des iMac gesetzt, alles perfekt.

      Und Staub ist überhaupt nicht zwischen meine Scheibe und das Display eingedrungen, weder bei der ersten, noch bei der zweiten Reinigung. Und um Dich abschleißend zu beruhigen, weder fast reiner Alkohol noch Glasreiniger (Spiritus) kann nach meinem Wissen eine Scheibe nicht erblinden lassen.

      Gruß Ralf

  6. Ralf Says:

    Na das klingt gut – erstens kann ich mich selbst ärgern, wenn es nicht so sauber werden sollte bei der ersten Aktion und ich muß keine 60 EUR bezahlen. Das eigentliche Display hast Du auch gereinigt? Mein iMac 24″ ist inzwischen drei Jahre und 1 Monat alt. Na es ist auch ein „Schönheitsfehler“, denn man sieht es nur wenn die tiefstehende Herbstsonne auf das Display scheint – wenn er an ist und ein Bild etc. zu sehen ist, sieht man ja nix – aber es stört.

    • davivo Says:

      Nein, das eigentliche matte TFT-Display hinter der Scheibe war absolut sauber,
      dieser Schmierfilm war lediglich auf der Innenseite der Scheibe,
      und ich habe wirklich genau hingeschaut, konnte jedoch keine Verschmutzung entdecken.
      Vertraue mir, benutze einfach den ganz normalen blauen Glasreiniger aus dem Supermarkt
      und ein fussel freies Mikrofasertuch, was bei mir bestens funktioniert hat,
      sollte nach meiner Anleitung bei Dir auch nicht scheitern 😉

  7. Ralf Says:

    Na ich vertraue schon, bin auch kein Bauarbeiter der die Scheibe runterreißen wird. Ich brauche nur eine ruhige MInute dazu und einen relativ staubfreien Raum, bzw. man sollte nicht gerade vorher mit dem Staubsauger durchgegangen sein. Ich werde berichten. Also Glasreiniger, fusselfreises Microfasertuch (die für Fenster) und die zwei Sauger… werde ich alles mal besorgen – und außen putzt Du auch mit diesem Reiniger? Hatte mir mal iClear gekauft (sauteuer) und war nur als wäre man mit der Fettschicht eines Schinken drüber…

    • davivo Says:

      Ja, von außen benutze ich auch den ganz normalen Glasreiniger aus dem Supermarkt,
      und halt wie bereits beschrieben die normalen blauen Mikrofasertücher vom Aldi.
      Die kann man ja „multi purpose“ einsetzen, und nich nur für Fenster!
      Bei meinem Saugheber von Veribor habe ich es natürlich gnadenlos übertrieben,
      jenes Teil hat mich mal eben 50 Euro im Bau-Fachhandel gekostet (hebt und trägt Scheiben von 60 Kg) 😀
      Da reicht auch ein günstiger Saugheber, wichtig ist halt im richtigen Winkel zur Scheibe anzusetzten
      (siehe Fotos in meinem Beitrag)
      Ich bin auf Deinen Bericht neugierig, und hoffe auf ein positives Ergebnis bei Dir!
      Viel Erfolg und bis bald!

  8. ADMIN Says:

    Ich habe diese Reinigung auch schon zwei mal machen müssen. Und bin bald wieder dran (Habe meinen jetzt 3 Jahre und 4 Monate).
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass davivo keinen Staub zwischen die Scheiben bekommen hat. Bei mir war das eine ewige Fummelei. Bis ich die ganzen Staubkörner draussen hatte und die Scheibe tatsächlich richtig sauber war, habe ich sie 3-4 mal abgenommen und wieder eingesetzt.

    Problem 1: Wenn aussen noch Dreck drauf ist meint man, innen hätte man alles weggemacht und setzt die Scheibe wieder ein. Wenn man dann abschliessend von aussen putzt merkt man, dass die eine oder andere Schliere doch noch auf der Innenseite ist.
    Deswegen sollte man schon vorher aussen gründlich reinigen. Allerdings kommt beim Abnehmen der Scheibe schon wieder ein bisschen Dreck drauf. Die Gummisauger hinterlassen bei mir auch immer Schlieren.

    Problem 2: Ich kann immer noch nicht glauben, dass man da so sorglos mit Isopropanol dran gehen darf. Oder mit Glasreiniger. Ist das überhaupt richtiges Glas? Mir sieht das eher nach Plexiglas aus. Tatsächlich bekommt man diese Schlieren nämlich nicht leicht weg, da muss man wirklich eine Zeit lang kräftig wischen.
    Ich habs bisher mit Spülmittel gemacht.

    Problem 3: Die Staubkörner. Bei mir habe ich den iMac auf ein glattes Ledersofa gelegt. Das müsste eigentlich ziemlich staubfrei sein. Dennoch sind immer wieder ein paar Staubkörner reingeflutscht. Wenn man da mit dem Staubsauger rangeht darf man natürlich nicht direkt die innere Scheibe berühren. Die soll angeblich sehr empfindlich sein. Ich habe auch irgendwo gelesen, dass man die auf keinen Fall reinigen soll.
    Am besten ist wohl Druckluft, um den Staub zu beseitigen, bevor man die äussere Scheibe wieder einsetzt. Vielleicht sollte man sich vorher eine grosse, neue, staubfreie Mülltüte besorgen, und die Reinigung innerhalb dieser Tüte vornehmen. Dabei muss man aber aufpassen, dass man nicht selbst den Staub mit in die Tüte bringt.
    Und natürlich auch aufpassen, dass man selbst genug Luft bekommt und nicht erstickt!

    Kann man die ganze Prozedur nicht irgendwie vermeiden und verhindern, dass die Schlieren auf der Innenseite entstehen?
    Wie ist das eigentlich mit neueren iMacs? Haben die das Problem nicht?

    • davivo Says:

      Hallo Admin,

      ich fange mal mit Deinem Ende an. Wie es bei den neueren oder aktuellen iMacs aussieht, kann ich nicht beurteilen.
      Aber vermutlich wir die Scheibe auch in diesen Modellen noch von Magneten im Rahmen gehalten. Und der Lüftungsschlitz ist ja auch nach wie vor an der oberen Rückseite. Und dieser Lüftungsschlitz ist in meinen Augen die Ursache, warum die Schlieren auf der Innenseite entstehen.

      Zu der Entstehung der Schlieren, in meinem persönlichen Fall sehe ich ganz klar die Tatsache, dass ich vor meinem iMac rauche. Durch das Nikotin ensteht dann dieser Schmierfilm auf der Innenseite der Scheibe.

      Zum Thema Staub kann ich wirklich nur sagen, dass ich damit absolut keine Probleme habe, vermutlich hatte bei meinen bisher 2 Reinigungen einfach Glück, den in meiner Apple Service Source steht ganz klar die Warnung vor Staub, wenn man die Scheibe abnimmt.

      Meiner Meinung nach ist die Scheibe aus echtem Glas, denn in der Service Source iMac late 2007 wird ganz eindeutig Isoprop empfohlen. Ich bin wirklich froh, dass ich dieses PDF damals im Internet gefunden habe. Bei der letzten Reinigung konnte ich aber mit Isoprop kaum noch etwas gegen die Schlieren ausrichten, der ganz einfache, billige blaue Glasreiniger hat allerdings perfekt funktioniert, nach nich einmal 2 Minuten war die Scheibe von innen wieder klar.

      Wenn noch Fragen offen sein sollten, einfach melden.

      Gruß Ralf

      • ADMIN Says:

        Danke für die schnelle und ausführliche Antwort!

        Zunächst: ich bin auch Raucher, aber ich habe mehrfach gelesen, dass das Problem auch Nichtraucher betreffen soll.
        Vom Gefühl her hätte ich aber auch gesagt, dass es am Qualm liegt.
        Allerdings habe ich seit der letzten Reinigung bewusst nicht mehr direkt am Rechner geraucht. Und die Schlieren kamen trotzdem.

        Als ich beim ersten mal den Apple-Service anrief erklärte man mir, das käme von Temperaturunterschieden und/oder zu hoher Luftfeuchtigkeit. Rauchen als Ursache wurde explizit ausgeschlossen. Aber das muss natürlich nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen. Bei meiner Beschreibung des Problems hatte ich erwähnt, dass ich Raucher bin und vorauseilend argumentiert, dass man den iMac ja sonst als Nichtrauchergerät hätte verkaufen müssen. Dass das noch geht war denen auch sicher schon vor meinem Anruf klar. Ich habe meinen Mac Ende 2008 gekauft. einen „early2008“ übrigens. Das Problem war Apple also schon bekannt.

        Apropos „early 2008“. Deiner ist ja einen Tick älter. Vielleicht war es bei dir ja noch echtes Glas. Meine Scheibe ist richtig elastisch und auch von der Haptik her kann es schwerlich Glas sein.

        Natürlich habe ich heute noch weiter gegoogelt und irgendwo die Aussage gefunden, dass es bei den neuen iMacs nicht mehr auftritt. Und man findet über Google eigentlich auch nur Threads, die die iMacs aus dieser Zeit betreffen.

        Der Weg vom hinteren Lüftungsschlitz ist zu verbaut. Das Schlieren-Problem kommt wohl über eine ganz geringe Luftzirkulation an den oberen Ecken auf der Vorderseite.
        Als ich das vor über zwei Jahren zum ersten mal gegoogelt habe hatte jemand was davon geschrieben, die Stellen mit Tesa-Film abgeklebt und damit das Problem gelöst zu haben.
        Wenn das mit der Luftzirkulation stimmt würde ich aber eher davon abraten. Anscheinend braucht der iMac diese zusätzliche Kühlung über die Vorderseite. Kann aber auch ne Ausrede sein, die „jemand“ in die Welt gesetzt hat, um die Käufer-Empörung über diese doch recht unangenehme Begleiterscheinung zu dämpfen.
        Den Tesa-Streifen würde ich aber auch nicht schön finden. Da kann ich auch ein mal im Jahr die Putzaktion machen.

        Ich habe für meinen damals nämlich auch 2300 Mücken bezahlt und war erst mal ziemlich enttäuscht, als ich
        a) die Schlieren entdeckt habe und vor allem
        b) dann feststellen musste, dass ich das wohl so hinzunehmen habe.
        Ansonsten hat mich das Teil aber noch nie im Stich gelassen (ToiToiToi) und alles andere funktioniert wunderbar. Der Intel-iMac ist und bleibt für mich bis jetzt der genialste Rechner, der je gebaut worden ist. Ich kenne allerdings auch fast nur Apple-Rechner, meinen ersten habe ich vor ca. 20 Jahren gekauft.

        Vorhin habe ich auch noch die Service-Source-Manuals von 2008 gefunden. Mal sehen, was da über die Reinigung drin steht.
        Komisch, dass 2007 noch zu Isoprop geraten wurde, Wenn du heute mal auf die Apple-Hilfe-Seiten zum Thema „Reinigung des iMac“ schaust steht dort ganz eindeutig und auf alle iMacs bezogen, dass man das ganze Gerät NICHT mit einem Lösungsmittel oder Alkohol oder sonstigem scharfen Zeug reinigen soll. Nur ganz wenig Wasser und das nie direkt auf den Monitor träufeln oder sprühen, sondern immer nur aufs Tuch. Sonst könnte die Scheibe Schaden nehmen.

        Habe ich natürlich auch schon anders gemacht. TFT-Reiniger habe ich schon benutzt. Und zwar einen, der extra für Apple-Produkte sein soll. Der iMac samt Display steht explizit auf der Kompatibilitäts-Liste dieses Reinigungsmittels
        Und natürlich habe ich das bei der ersten Reinigung auch direkt auf die Scheibe gesprüht.
        Seit der letzten Reinigung bilde ich mir auch ein, auf dem Display bei bestimmten Lichtsituationen etwas seltsame Reflektionen zu erkennen. Ob das was Bleibendes ist kann ich allerdings erst nach der nächsten Reinigung sagen. Die dürfte bald fällig sein.
        Freude macht mir diese regelmässige Reinigungsaktion nicht.
        Ich bin aber auch ziemlich pingelig (fast schon ein bisschen Monk-mässig) in dieser Beziehung. Wenn ich was sauber machen will macht es mich sehr nervös, wenn es danach nicht so gut wie neu ausschaut. Das betrifft ganz besonders den iMac und das Büro, in dem er steht.

        Kürzer gings jetzt nicht 🙂 Sorry
        Soll ich dir noch berichten, was es mit der „Glas“-Scheibe auf sich hat, wenn ich was rausfinde? Oder lieber nicht?

  9. davivo Says:

    Danke für Deinen erneuten Kommentar.

    Also, ich habe gerade mal wieder die Service Source für meinen late 2007 geöffnet, und dort werden folgende Punkte unter dem Thema „Glass panel“ beschrieben. Und wenn Apple „Glass Panel“ schreibt, dann meinen die vermutlich auch Glas. Meine Scheibe war nach dem Abnehmen mit dem Saugheber absolut verwindungssteif, und bei Berührung mit dem Fingernagel (leichtes Klopfen), klang es auch wie Glas. Nun aber zu den besagten Punkten:

    – Unter Tools findet man eindeutig „Isoprophyl alcohol (IPA) to clean the inside of the glass“

    – des weiteren steht im Text „The glass panel is not tempered and will break into sharp pieces if mishandled“

    Der zweite Punkt bestätigt damit eindeutig, dass es sich um eine echte Glasscheibe hat. Damit musst Du das auch nicht mehr herausfinden 😉

    Ich bin mit meinem iMac auch noch immer nehr als zufrieden, er ist in meinen Augen auch einer der besten All-in-one, der je gebaut worden ist. In Kombination mit meinem Alu-Macbook bin ich wirklich glücklich.. Und ohne Aperture und Final Cut könnte ich auch nicht mehr leben 😉

    Nun denn, das war es dann erst Mal von mir.

    Gruß Ralf


  10. Auf jeden Fall sollte man die Arbeitsfläche beim Reinigen erden zbs. mit einer Erdungsmatte und Gummihandschuhen


  11. Super Tipp! Vielen Dank, mein IMAC ist schon dermassen verschmutzt, dass ich wirklich an den Punkt gelangte, das Ding wegzuschmeissen. Aber die Scheibe mit dem Saugheber rausheben, das ist genial. Werde diese Reinigung gleich morgen probieren! Vielen Dank!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: